Vorname: 
Siegmar & Sigrid
Nachname: 
Leppert
Emailadresse: 
Ihr Eintrag: 
Wenn einer eine Reise tut kann er was erzählen, andere schreiben ein Buch. Wir sagen einfach Dieter Guckenhan "Danke" für die schönen, erlebnisreichen Tage mit unseren Wohnmobilen durch die Provence. Siegmar & Sigrid Leppert
Vorname: 
Hans und Eva
Nachname: 
Burkart
Emailadresse: 
Ihr Eintrag: 
Bericht über die Osterausfahrt vom 24.03.-30.03.2106 des Eriba-Hymer-Clubs Württemberg e.V. Camping Arterhof bei Bad Birnbach Wir, das sind Eva und Hans, hatten beschlossen ins für uns doch weit entfernte (fast 600km) Bad Birnbach zu fahren, um als Gäste an der Osterausfahrt teilzunehmen. Wir sind Mitglieder des EHC-Rhein-Neckar-Clubs.----- Die Anreise war am Grün-Donnerstag. Es waren schon einige Teilnehmer da als wir ankamen. Langsam füllte sich der dem Club zugewiesene Platz. Bis 18 Uhr war die obligatorische Fahne aufgebaut und alle trafen sich zum gemeinsamen Begrüßungsgetränk.-- Es war kühl und ein frischer Wind wehte. Deshalb war keiner abgeneigt sich zum gemeinsamen Vesper in der Sattelkammer einzufinden. Das Vesper war gut und reichlich und die Stimmung war gut.---- Der nächste Tag, Karfreitag, war ein wenig trübe. Um 10 Uhr trafen sich fast alle zur Wanderung durch die Felder nach Bad Birnbach. Regen konnte man die vereinzelten Tropfen nicht nennen, wir blieben trocken. Wir besichtigten die Therme, den Ort und bekamen Hunger. Nach einem Mittagsessen ging's zurück zum Platz. Der Kaffeeklatsch wurde wegen des kühlen Wetters in einen hübschen Pavillon verlegt.---- Am Samstag sah das Wetter beim Besteigen des Busses, der uns nach Salzburg, der Mozartstadt brachte nicht erfreulich aus. Auf der Fahrt brauchten wir den Scheibenwischer. Aber wie von Werner versprochen: Ankunft Salzburg, aussteigen, trockenes Wetter … Zuerst noch etwas trüb aber nach und nach gab es bei der ausgezeichneten Stadtführung Sonne. Das offizielle Programm ging bis ca. 14 Uhr.-- Danach hatten wir Zeit genug uns die berühmte (Mozart)-Kugel zu geben oder auf eigenem Weg Salzburg weiter kennen zu lernen. Der Ausflug begann um 9 Uhr und endete gegen 19 Uhr. Auch diesen Tag konnte man als gelungen bezeichnen und in der ruhigen Nacht von Salzburg weiter träumen.---- Der Ostersonntag begann mit einer Überraschung. Vor jedem Wohnmobil lagen eine Kerze und 2 Ostereier, in besonderer Anordnung, die der Campingplatz-Osterhase gebracht hatte. Dann ging's gemeinsam in "unseren" Pavillon zum Osterumtrunk. Dort bekam jede Einheit einen netten Osterhasen, der in einem sehr schönen handgefalteten Kästchen verstaut war. Außerdem gab es noch ein nettes Eier-Körbchen dazu. Hier sei den Helfern für ihre Arbeit und Ideen gedankt. Wir gingen dann fast nahtlos zum Mittagsessen über. Es gab einen leckeren Salat vom Buffet, Rinderbraten mit Knödeln und ein leckeres Dessert.-- Nach einer kleinen Pause traf man sich in Gruppen zu verschiedenen kleineren Spaziergängen. Wir hatten herrliches Osterwetter, die Sonnenstrahlen taten das ihrige dazu.---- Der Montag, freie Verfügung. Da sollte das Essen wieder abtrainiert werden…. Es gab Wandergruppen und eine Radlergruppe. Das Wetter war morgens ein wenig launisch aber wir fuhren dann doch nach Bayerbach und besichtigten den dortigen Campingplatz bei Blasmusik und Bier. Es ging weiter nach Bad Griesbach und von dort zurück zum Campingplatz.-- Nach dem Mittagessen und einer Ruhephase lockte die Sonne viele nach draußen. Zwischen zwei Womos entstand eine immer größer werdende Kaffeetafel. Am Abend wurde das gemütliche Zusammensein mit großer Runde in die Gaststätte verlegt.---- Ach ja, viele waren bestimmt froh eine Toilette im Wohnmobil zu haben, es hat immer nachts geregnet…---- Der Dienstag war zur freien Verfügung. Die Wanderer, Wasserratten und Radler gingen ihrem Vergnügen nach.-- Bei einem gemeinsamen Abendessen (wieder sehr lecker) klang die Osterfahrt aus. Sie war sehr gut vorbereitet und vom Wetter mit Glück bedacht (oder hatte da jemand vom Club die Hand im Spiel?). ---- Hier einen herzlichen Dank an Gabi und Werner, die Macher und an alle Helfer.-- Es war eine harmonische und rundherum gelungene Veranstaltung.---- Am Mittwoch haben wir, nach einem gemeinsamen guten Frühstück und dem ergreifenden Abschiedslied, das wir alle sangen, wieder fast alle die Heimreise angetreten.---- Fazit: So kann es immer sein wenn alle das wollen.---- Liebe Grüße an Gabi und Werner und an alle die dabei waren.----- Hans
Vorname: 
Gert
Nachname: 
Walddörfer
Emailadresse: 
Ihr Eintrag: 
Gelungene Osterausfahrt vom Eriba Hymerclub BW nach Bad Birnbach im Rottal. Danke den Organisatoren für eine abwechslungsreiche Ausfahrt, bei der das Rahmenprogramm u.a. mit schönem Busausflug und Stadtführung nach Salzburg auch Zeit für eigene oder gemeinsame Interessen wie Wellness oder Radfahren blieb. Die Ausfahrt wurde mit einem tollen, gemeinsamen Frühstück im Restaurant, das für Camper ja nicht üblich ist, abgeschlossen. Weiter so!
Vorname: 
Peter
Nachname: 
Golücke
Emailadresse: 
Ihr Eintrag: 
Meine Frau und meine Wenigkeit haben einer Einladung folgend diese Osterausfahrt miterlebt. Wir haben eine wunderbare gemeinsame Woche mit allen Campern erlebt. Das Programm war vielfältig und für jeden etwas dabei. Die Herzlichkeit und auch die Rücksichtnahme aller habe ich bisher bei kaum einem Verein erlebt. Ich kann diesen Club jeder Familie, vor allem jungen Familien empfehlen.
Vorname: 
Gert
Nachname: 
Walddörfer
Emailadresse: 
Ihr Eintrag: 
Stellungnahme zu Bericht: Fan-Club oder Erfahrungsaustausch Sehr geehrter Herr Orlowski, ich empfehle Ihnen unsere Clubsatzung zu lesen, bei der gleich zu Beginn der "Zweck und das Ziel" ganz einfach erklärt steht. Was Sie mit den "Hymer Hooligans" meinen (nach Duden übersetzt Rowdytum), verstehe ich jedenfalls nicht. Die Berichte sind m.M. nach von Laien geschriebene Reiseerlebnisse, die unsere Aktivitäten so beschreiben, wie sie abgelaufen sind und mit Rowdytum überhaupt nichts zu tun haben. Ich habe bisher nirgends etwas von Rowdytum oder Ähnlichem gelesen oder erlebt und hoffe, dass dies so bleibt.
Vorname: 
Harald
Nachname: 
Orlowski
Emailadresse: 
Ihr Eintrag: 
Eigentlich habe ich nach einer Erfahrungsgemeinschaft gesucht bezüglich Eriba Touring Troll. Bin bei meiner Recherche auf Ihre Seite gestoßen. Bin nicht sehr angetan von Ihren Beiträgen. Sieht für mich aus wie "Hymer-Hooligans". Vielleicht täuscht aber dieser erste Eindruck. Oder...?
Vorname: 
Astrid und Franz
Nachname: 
Mühlbäck
Emailadresse: 
Ihr Eintrag: 
Für die optimale Planung und Organisation des Tagesausfluges mit dem Bus nach Rothenburg möchten wir uns bei den Verantwortlichen bedanken.
Vorname: 
Andreas und Renate
Nachname: 
Mayer
Emailadresse: 
Ihr Eintrag: 
Wir wünschen allen Clubmitgliedern ein herzliches Hallo, wir sind zufällig auf diese Seite gestoßen und nun haben wir hier doch schon mind. 1 Std. verbacht haben einiges über diesen Club erfahrenund sind sehr neugierig auf das Programm 2015 ( wann gibts denn des ) na ja die Ausfahrten und Ausflüge reizen uns schon sehr würden auch sehr gerne mit unserem neuen mitgehen aber es fehlt halt doch auch oft die Zeit da wir noch beide Berufstätig sind, auf der anderen seite suchen wir natürlich auch nach Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten um soviel wie möglich dazuzulernen, denn wie schon gesagt wir zählen uns seit diesem Jahr zu den Mobilisten und warten jeden Tag voller Hoffnung auf den Anruf vom Händler dass wir nun unseren neuen endlich abholen können. Eine Tolle Page mit viel Innhalt netten Bildern macht uns mega neugierig. Liebe Grüße Renate und Andi PS: wir sind sehr empfänglich für Tips Kniffs und Triks was das Reisen Womo und ..... betrifft.
Vorname: 
Lothar
Nachname: 
Henschel
Emailadresse: 
Ihr Eintrag: 
Am Mittwoch,den 7,Mai war es wieder so weit.Es trafen sich 17 wanderfreudige Hymerraner um 11 Uhr auf dem Waldparkplatz Eichert in Notzingen-Wernau.Oh fast hätte ich Bonnie und Mäxle vergessen die sich immer auf die mittwochs Wanderung freuen. Vom Parkplatz ging es trotz einiger Regenschauer durch den Wald in Richtung Wellingen. Vor Hochdorf,überqerten wir die L 1201 und wanderten weiter Richtung Wernau. An einer Schutzhütte ( Lauinger Hütte ) machten wir Rast und verzehrten unser Rucksackvesper. Bei reger Unterhaltung über unsere Osterausfahrt verging die Zeit wie im Flug.Frisch gestärkt geht es weiter auf einem Waldlehrpfad zu der idyllisch gelegenen Wernauer Mariengrotte,wo wir eine kurze Pause machten.Dann gehts bergab nach Wernau.Wir streifen das Industriegebiet und wandern dann an einem Bach entlang Richtung Notzingen.Nach einer kurzen Steigung,hatten wir einen herlichen Rundblick von der Alb bis zum Stuttgarter Fernsehturm.Nun ist es nicht mehr weit bis zum Parkplatz,wo wir die Schuhe wechseln und in die Sportgaststätte Eichert gehen.Bei Kaffee,Kuchen,Wurstsalat,Bier und Wein liesen wir diesen schönen Tag ausklingen.Bei unseren Wanderführern Dora und Albert Loibl möchten wir uns herzlich für diese schöne Maiwanderung bedanken.
Vorname: 
Lothar
Nachname: 
Henschel
Emailadresse: 
Ihr Eintrag: 
Am Mittwoch dem 2.April trafen sich die Wanderfreunde des Hymerclups in Bad Urach zu ihrer Monatswanderung.Vom Parkplatz bei der Festhalle(P 15) wurden wir zu einer 1,5 Std. Stadtführung abgeholt.Es ging durch enge Gassen der Altstadt zum mittelalterlichen Markplatz mit seinen Fachwerkhäusern aus dem 15.und 16,Jahrhundert.Das alte Rathaus ist ein Bauwerk aus dem Jahre 1440. Im Auftrag des Grafen Eberhard V. wurde das aus am Gorisbrunnen erbaut,vermutlich für Gäste des Hofes.Weiter ging es zur Stiftskirche und zurück zum Markplatz,wo wir uns beim Becka-Beck die obligatorische "Uracher Laugenbrezel"munden liesen. Anschließend fuhren wir zum Parkplatz bei den Thermen wo unsere Wanderung zum Uracher Wasserfall begann.Franz und Astrid führten uns entlang des Brühlbachs zur Wassertretanlage hier konnten wir eine Rast und Vesperpause machen.Danach gings weiter zum Wasserfall wo das Wasser über eine Tuffsteinkante 37 Meter ins Tal stürzt.VomWasserfall ging es zum Maisentalstüble,wo für uns Plätze reserviert waren. Nach gemütlichem Beisammensein ging es zurück durch das Maisental zum Parkplatz bei den Thermen. Für diesen schönen Tag möchten wir uns bei Astrid und Franz herzlich bedanken.